Einblicke in den Himmel über uns

Hubble Panel

Nebulae
Inflating Sh2-308 Hubble Space Telescope (visible) Image of the Crab Nebula Chandra X-ray Observatory (X-ray) Image of the Crab Nebula Very Large Array (radio) Image of the Crab Nebula Spitzer Space Telescope (infrared) Image of the Crab Nebula XMM-Newton (ultraviolet) Image of the Crab Nebula

SonnenSeite

Solar and Heliospheric Observatory 2017-06-28T12:18:44Z
Observatorium: SOHO
Instrument: EIT
Sensor: EIT
Messwert: 171

ZITAT DES TAGES

50/7-Wetter
28. Juni 2017, 14:18
Stark bewölkt
Stark bewölkt
21°C
Gefühlte Temperatur: 19°C
Aktueller Luftdruck: 1000 mb
Luftfeuchtigkeit: 70%
Wind: 4 m/s WSW
Böen: 6 m/s
Sonnenaufgang: 05:20
Sonnenuntergang: 21:44
Mehr...
 

Get Paint.NET!

Sonne

Mond verfinstert die Sonne

Ein besonderes Spektakel erwartet alle Himmelsbeobachter am Freitag, 20. März, ab zirka 9.30 Uhr: Der Neumond verfinstert die Sonne. Die Sonnenfinsternis ist in unseren Breiten nicht total, der Mond bedeckt die Sonnenscheibe zu etwa 75 Prozent (partielle Sonnenfinsternis).

Um etwa 9:33 Uhr beginnt die Finsternis, ziemlich genau eine Stunde später erreicht sie ihren Höhepunkt und um etwa 11:45 Uhr lässt die Sonnenscheibe den Schatten des Mondes wieder hinter sich.

Die Wettervorhersage für diesen Zeitraum ist bisher recht positiv, so dass von einer guten Sichtbarkeit der Sonnenfinsternis in der Sternenzone 50/7 auszugehen ist. Wer Interesse an einer Beobachtung dieses Ereignisses hat, kann sich telefonisch unter 02608-944580 oder per e-Mail an mich wenden.

Polarlicht über der norwegischen Stadt Tromsø

Wunderbare Aufnahmen einer Aurora borealis über der norwegischen Stadt Tromsø, aufgenommen im Jahr 2010 von Tor Even Mathisen. Eine Aurora entsteht, wenn nach starken eruptiven Ereignissen auf der Sonne hochenergetische elektrisch geladene Teilchen auf die irdische Atmosphäre treffen. Solche Ereignisse hängen zusammen mit der zyklischen Sonnenaktivität und dem verstärkten Auftreten von Sonnenflecken. Dieser Zyklus erstreckt sich über einen Zeitraum von etwa elf Jahren. Ein Maximum der Sonnenaktivität gab es zuletzt 2011/2012. In der südlichen Hemisphäre wird die Leuchterscheinung in der irdischen Atmosphäre als Aurora australis bezeichnet.