Einblicke in den Himmel über uns
50/7-Wetter
21. Oktober 2021, 13:47
Bewölkt
Bewölkt
12°C
Gefühlte Temperatur: 7°C
Aktueller Luftdruck: 1010 mb
Luftfeuchtigkeit: 67%
Wind: 10 m/s WSW
Böen: 16 m/s
Sonnenaufgang: 08:01
Sonnenuntergang: 18:25
Mehr...
 
Zitat des Tages

ZITAT DES TAGES

Neuer Messier-Guide

Die Messier-Objekte sind die schönsten Ziele des Deep-Sky. Für Hobby-Astronomen gibt es aber kaum praxistaugliche Hilfsmittel, um alle 110 Sternhaufen, Nebel und Galaxien aufzusuchen, zu fotografieren und zu beobachten. Der MESSIER-GUIDE bietet genau das in einer praxistauglichen Form. Kurze Texte, Daten, Karten, Fotos und Zeichnungen sind zu einem einzigartigen Werkzeug kombiniert – mit wasserabweisender Oberfläche und praktischer Ringbindung – für Einsteiger und Profis gleichermaßen geeignet. Der MESSIER-GUIDE ist ein Crowdfunding-Projekt des Oculum-Verlags. Interessierte Himmelsfreunde können dieses Projekt hier unterstützen.


Get Paint.NET!

Sonnensystem

Experiment gescheitert: Mars-Maulwurf wühlt nicht mehr

Der “Mars-Maulwurf” ist stecken geblieben. Alle Versuche, die Sonde weiter in den Marsboden zu treiben, sind fehlgeschlagen. (Foto: NASA/JPL – Caltech)

Zwei Jahre lang hat der Mars-Maulwurf versucht, sich tiefer in den Boden einzugraben. Jetzt ist seine Reise zu Ende. Wissenschaftler und Ingenieure am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und am Jet Propulsion Laboratory (JPL) haben bis zuletzt daran gearbeitet, den „Mole“ (Maulwurf) zum Graben in die Zieltiefe von fünf Metern zu bringen. Der Maulwurf vom DLR, der an Bord der NASA-Landesonde InSight zum Mars geflogen ist, sollte unterhalb der Mars-Oberfläche Temperatur und Wärmefluss messen. Das InSight-Team am JPL der NASA in Pasadena (Kalifornien, USA) hat in den vergangenen Monaten den Maulwurf mit dem robotischen Arm der InSight-Sonde noch unter die Oberfläche bekommen und seitliche Hohlräume mit Marsboden verfüllt. Durch die zusätzliche seitliche Reibung sollte der Maulwurf weiter vordringen können. Nach sorgfältiger Vorbereitung brachten leider auch 500 Hammerschläge am vergangenen Samstag, 9. Januar, keinen erkennbaren Fortschritt. Weiterlesen

Weihnachtsbesuch eines Asteroiden ohne Folgen

Am Heiligabend 2015 wird der Asteroid mit der Bezeichnung “2003 SD220” in einem Abstand von rund 11 Millionen Kilometern (0,07 Astronomische Einheiten) und einer relativen Geschwindigkeit von 7,8 Kilometern pro Sekunde (28.000 Stundenkilometer) die Erde passieren. Das ist etwa das 28-Fache der Entfernung Erde-Mond.

Neuere Daten des NASA Jet Propulsion Laboratory (JPL) lassen darauf schließen, dass der Asteroid deutlich kleiner ist als zunächst angenommen. Astronomen hatten den Durchmesser des Himmelskörpers auf rund 1,3 Kilometer geschätzt. Inzwischen wurden diese Angaben auf etwa 0,7 Kilometer korrigiert. Weiterlesen